Karies bei milchzähnen stoppen


Milchzähne sind wichtig. Wenn Milchzähne zu früh verloren gehen, können sich die verbleibenden Zähne verschieben und kein Platz mehr für erwachsene Zähne lassen. Wenn Karies nicht verhindert wird, kann die Behandlung kostspielige, schmerzhafte und lebensbedrohliche Infektionen sein. Gesunde Zahngewohnheiten sollten früh beginnen, da sich Karies entwickeln kann, sobald der erste Zahn einsetzt.

Karies bei milchzähnen stoppen

Die richtige Ernährung ist schon im Kindesalter wichtig, um das Wachstum des Kindes zu fördern und Krankheiten vorzubeugen. Eine ausgewogene Ernährung spielt auch bei der Zahngesundheit eine wichtige Rolle, denn zuckerhaltige Speisen und Getränke führen schnell zu Karies.

Warum verlieren wir die Milchzähne


Gut ernährt – gut geschützt vor Zahnkrankheiten

Die richtige Zahnpflege ist eine gute Basis, um Zahnerkrankungen zu verhindern. Aber eine gute Putztechnik allein reicht nicht aus, um optimal vorzusorgen. Denn die richtige Ernährung spielt eine große Rolle: Phosphat, Eisen, Calcium, Spurenelemente und Vitamine sind schon für Kleinkinder wichtig. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr Kind genügend Milch, Käse, Obst und Gemüse zu sich nimmt. Dann sind Körper und Zähne mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.

Süßigkeiten?

Jedes Kind liebt Süßigkeiten. Das muss allerdings kein Problem darstellen: Essen die Kinder nur wenig Süßes und nur zu bestimmten Zeiten, minimieren sich die negativen Effekte von Schokolade, Bonbons und Co. Denn es kommt nicht nur auf die Zuckermenge an, sondern auch auf die Häufigkeit des Verzehrs. Um Karies vorzubeugen, sollten Sie darauf achten, dass die Kleinen nicht pausenlos naschen.
Seien Sie selbst ein Vorbild und greifen Sie zu gesunden Snacks, wenn Sie zwischen den Mahlzeiten hungrig werden. Günstig sind außerdem zahnschonende Süßigkeiten: Sie sind an dem Zahnmännchen mit Schirm auf der Packung erkennbar.

Zuckerhaltige Getränke

Der Teufel steckt auch bei der gesunden Ernährung im Detail: Nicht nur Süßigkeiten sind reich an Zucker, sondern auch viele Getränke. Achten Sie also darauf, dass Ihr Kind nicht unbedacht zu viel Zucker zu sich nimmt, weil es Eistee, Cola oder stark gesüßte Tees trinkt. Sonst zersetzen Bakterien den Zucker zu Säure, die letztlich den Zahnschmelz schädigt. Löcher und schmerzhafte Zahnbehandlungen sind die Folge.

Sind die Kinder älter, helfen Vorsorgebehandlungen wie die professionelle Zahnreinigung, Zahnerkrankungen zu verhindern. Wenn der Zahnarztbesuch von Anfang an nicht mit Schmerzen verbunden ist, wird sich das Kind nicht dagegen sträuben und bereitwillig mit zum Zahnarzt gehen. Halbjährliche Kontrolluntersuchungen lassen den Zahnarztbesuch zur Routine werden.

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere