Warum bekommt man bauchschmerzen wenn man hunger hat?


Hunger Schmerzen: Kontrolliert der Hunger Sie, oder kontrollieren Sie Ihren Hunger? Und was noch wichtiger ist: Haben Sie gesunde Möglichkeiten, Was tun gegen Magenschmerzen bei Hunger? Gesunde Ernährung ist in allen Lebensabschnitten äußerst wichtig.

Kann man Bauchweh von zu wenig Essen bekommen?

Ja, Hungerschmerzen bei einer Diät gibt es wirklich, aber es gibt verschiedene Arten von Schmerzen, darunter physiologische Schmerzen oder Heißhungerattacken und psychologische Schmerzen.

Warum bekommt man bauchschmerzen wenn man hunger hat?

Physiologischer Schmerz

Halten Sie eine Diät, indem Sie den ganzen Tag nichts essen oder trinken, um Gewicht zu verlieren? Dann leiden Sie unter physiologischen Schmerzen, weil die Magensäure die Magenschleimhaut reizt. 

Sie werden wahrscheinlich einen extrem niedrigen Blutzuckerspiegel erleiden, was zu einer lebensbedrohlichen Situation werden kann und zu dauerhaften körperlichen Schäden führt. Diese Art von Diät wird Ihren Hunger nicht unter Kontrolle bringen, sondern Ihre hungerbedingten Schmerzen verstärken.

Psychologischer Schmerz

Psychologische Schmerzen haben mit Ihrer Psyche oder Ihrem Selbst zu tun. Psychische und emotionale Schmerzen können auftreten, wenn Sie versuchen, Ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern, aber wenn Sie hartnäckig bleiben, werden Sie allmählich lernen, wie Sie geistig und emotional mit der Ernährungsumstellung umgehen. 

Psychischer Schmerz kann zum Beispiel auftreten, wenn Sie sich Kartoffelchips verweigern, nachdem Sie sie jahrelang regelmäßig gegessen haben. Es kann sein, dass Sie plötzlich Angst, Verlustgefühle oder Panik empfinden und das Gefühl haben, "dass Sie sie haben müssen". Chips im Übermaß zu essen ist ein Zwang. Sie müssen sie überhaupt nicht essen. Idealerweise sollten Sie lernen, etwas Gesünderes zu essen, und dann werden Sie feststellen, dass Ihr Hunger gestillt ist. 

Versuchen Sie zum Beispiel, Weintrauben, Käse oder Rosinen zu essen, um den mit dem Hunger verbundenen psychologischen Schmerz zu lindern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass übermäßiges Essen dazu führen kann, dass Sie das empfinden, was Sie für Hungerschmerz halten? 

Was tun gegen Magenschmerzen bei Hunger?

Eine Diät kann aufregend sein, eine Herausforderung darstellen und Spaß machen, aber Ihre Einstellung zur Ernährungsumstellung ist wichtig. Mit anderen Worten: Eine positive und konstruktive Einstellung zur Gewichtsabnahme und zum späteren Gewichtsmanagement ermöglicht es Ihnen, neue Verhaltensweisen zu erlernen, mit denen Sie Ihr Hungergefühl und damit auch Ihren Hungerschmerz kontrollieren können. Beispielsweise kann das Trinken von Wasser Ihnen helfen, das erlernte Verhalten des übermäßigen Konsums von Softdrinks zu ersetzen und gleichzeitig Ihren Zuckerkonsum zu reduzieren. Fragen Sie sich, ob Ihr Körper sich nach etwas Süßem oder einfach nach Flüssigkeit sehnt. Ein Glas Wasser mit einem Spritzer Zitrone oder Limette ist vielleicht alles, was Sie in diesem Moment brauchen, um Ihren Hunger zu stillen. Versuchen Sie es mit einem Pfefferminzbonbon für den Heißhunger auf Süßes.  

Warum sind manche erlernten Verhaltensweisen so problematisch?

Einige zuvor erlernte Verhaltensweisen sind bei einer Diät eher problematisch, weil Ihr Körper und Ihre Psyche sie als normal akzeptieren. Die Konditionierung durch wiederholte Verhaltensmuster, die potenziell gesundheitsschädlich sind, wie z. B. der regelmäßige übermäßige Verzehr von Süßspeisen, ist wie eine schlechte Angewohnheit, die schwer zu durchbrechen ist. Beachten Sie, dass diese Verhaltensmuster auch dazu führen können, dass Sie unzufrieden und hungrig sind und Hungerschmerzen haben.      

Ist Magenknurren ein Zeichen für Hunger?


Wie Sie erlernte Verhaltensweisen in gesunde Methoden zur Kontrolle Ihres Hungers umwandeln können

Diät-Tipps fördern gesunde Essgewohnheiten, die dazu führen, dass Ihr Hungergefühl gestillt wird, und helfen Ihnen so, Hungerschmerzen auf physiologischer und psychologischer Ebene zu vermeiden.

Wenn Sie lernen, drei bis vier kleine Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen statt einer großen, wird Ihr Hunger gestillt und der Hungerschmerz gelindert, aber das kann Zeit und eine bewusste Anstrengung Ihrerseits erfordern. Der Verzehr von gesunden Zwischenmahlzeiten wie Sellerie- oder Karottenstäbchen sowie anderen Obst- oder Gemüsesorten, die regelmäßig gegessen werden, mag anfangs schwierig erscheinen, aber am Ende werden Sie potenzielle gesundheitliche Vorteile ernten. Sie werden mehr Energie haben, allgemein zufriedener mit sich selbst sein, Ihr neues Aussehen lieben und keine Heißhungerattacken mehr haben.

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere