Was darf man bei glutenunverträglichkeit nicht essen?


Glutenunverträglichkeit: Immer mehr glutenfreie Produkte sind in den Regalen der Supermärkte und Bio-Fachgeschäfte zu finden. Während der zwanghafte Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel Zöliakie- Patienten immer wieder vor Herausforderungen stellt, gehen andere freiwillig dem Trend der glutenfreien Ernährung nach.

Was ist überhaupt Gluten?

Als Gluten werden im Allgemeinen die Eiweißbestandteile des Getreides beschrieben oder auch der Kleber des Getreides genannt. Gluten kommen demnach in allen Getreidearten und somit in vielen Lebensmitteln wie zum Beispiel in

Was darf man bei glutenunverträglichkeit nicht essen?

  • Müsli,
  • Nudeln,
  • Reis,
  • Brot,
  • anderen Backwaren mit Mehl,
  • und noch viele Lebensmittel mehr.

Von Natur aus enthalten Lebensmittel wie
  • Fisch,
  • Fleisch,
  • Eier und Gemüse

Wie erkenne ich eine Glutenunverträglichkeit?


5 Zeichen einer Glutenintoleranz, die du auf keinen Fall ignorieren solltest!


keine Gluten. Seit 2005 müssen Lebensmittel die Gluten enthalten auch dementsprechend gekennzeichnet sein und Lebensmittel die keine bzw. maximal 20 mg / Kg Gluten enthalten mit dem Symbol der durchgestrichenen Ähre gekennzeichnet sein.

Glutenfreie Ernährung

Glutenfreie Ernährung ist vor allem für Menschen mit einer Weizenallergie, einer Glutensensitivität (Glutenunverträglichkeit) und Menschen bei denen die Autoimmunkrankheit Zöliakie festgestellt wurde.

Symptome dieser Krankheiten sind bei einer Weizenallergie unter Anderem:

  • Kopfschmerzen,
  • Atemnot und Kribbeln im Mund- und Rachenraum

Bei einer Glutensensitivität sind es unter Anderem:

  • Bauchschmerzen,
  • Blähungen,
  • Hautauschlag,
  • Migräne,
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit

und bei einer Zöliakie sind es:

  • Bauchschmerzen,
  • Blähungen,
  • Durchfall sowie Übelkeit.

Eine Weizenallergie wird durch einen Allergietest beim Allergologen festgestellt & eine Zöliakie wird durch einen Bluttest, sowie auch einer Darmbiopsie (Gewebeproben) aus dem Dünndarm festgestellt. Wie schon erwähnt, ist Zöliakie eine Autoimmunerkrankung, die im Darm manifestiert ist und die Darmschleimhaut beschädigt.

Wer sich glutenfrei ernähren möchte bzw. muss, findet diese Lebensmittel unter anderem in Reformhäusern, Drogerien und mittlerweile auch in verschiedenen Supermärkten.

Wer sich dementsprechend ernährt hat es zu Hause demnach definitiv leichter, als in Restaurants. Da Restaurants in dieser Hinsicht immer noch sehr verschlossen sind, weil es eine spezielle Schulung der Köche benötigt & die Zubereitung am Besten an einem nur dafür freigehaltenen Platz stattfinden sollte.

Glutenfreie Produkte als Hollywood- Trend

Der Trend sich mit glutenfreien Lebensmitteln zu ernähren hat aktuell einen hohen Stellenwert, da es laut einiger Hollywood – Stars und deren Personal Trainer, gesünder sein soll. Doch um ein Zitat einzubauen, sagt Daniela Krehl, Ernährungsexpertin, Verbraucherzentrale Bayern :”Es gibt auch viele Hollywoodstars, die sagen, glutenfrei habe ich toll abgenommen, das ist aber vollkommener Quatsch. Bei gesunden Personen ist eine glutenfreie Ernährung überhaupt nicht wünschenswert, zumal diese Produkte oft fettreicher und salzhaltiger sind.”

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere