Wie gesund ist soja protein?


Die Vorteile von Soja Protein: Soja ist überall. Wenn Sie die Nachrichten einschalten, einen Artikel lesen oder sich im Lebensmittelgeschäft umsehen, preist jeder die Wunder von Sojaprotein an. Soja hat eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen und wird immer beliebter.

Was ist Soja? 

Soja ist ein Derivat der Sojabohne. Es gibt drei Hauptarten von Soja, die in Lebensmitteln verwendet werden: Sojaproteinisolat, Sojaproteinkonzentrat und texturiertes Sojaprotein. Sojaproteinisolat ist eine hochraffinierte Sojasorte, die normalerweise in Fleischprodukten verwendet wird, um die Textur zu verbessern. Es besteht zu etwa 90 % aus Eiweiß. Sojaproteinkonzentrat ist Soja ohne seine wasserlöslichen Bestandteile und besteht zu etwa 70 % aus Protein. Texturiertes Sojaprotein wird in Form von Flocken oder Stücken verkauft und hat im hydratisierten Zustand eine ähnliche Textur wie Rinderhackfleisch. Es besteht zu 70 % aus Eiweiß.

Wie gesund ist soja protein?

Das Besondere an Soja ist, dass es das pflanzliche Protein ist, das einem Fleischprotein am nächsten kommt, da es ein vollständiges Aminosäureprofil aufweist. Essentielle Aminosäuren sind für unsere Ernährung unerlässlich, da unser Körper sie nicht selbst herstellen kann. Im Gegensatz zu Fleischprotein, das Cholesterin enthält und fettreich ist, ist Soja von Natur aus cholesterinfrei und fettarm.

Soja enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die starke Antioxidantien sind. Die wichtigsten sekundären Pflanzenstoffe in Sojaprotein sind Isoflavene, die nachweislich Herzkrankheiten vorbeugen, die Knochenstärke erhöhen, vor Prostatakrebs schützen und die Wechseljahre erleichtern; Saponine, die das Krebsrisiko verringern, die Immunfunktion stärken und den Knochenschwund verringern; und Phytinsäure, die eine krebshemmende Wirkung hat und besonders für Diabetespatienten von Vorteil ist.

In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass Soja eine bemerkenswerte Wirkung auf die Herzgesundheit hat. Aufgrund der hohen Konzentrationen an sekundären Pflanzenstoffen, die einen hohen Cholesterinspiegel bekämpfen, haben Patienten, die Sojaproteine zu sich nehmen, eine bessere Herzfunktion und eine bessere allgemeine Gesundheit. Genistein, eine Art von Isoflavonen, hemmt tatsächlich die Oxidation von LDL-Cholesterin (dem schlechten Cholesterin). Genistein hilft auch, Blutgerinnsel zu verhindern, die zu verstopften Arterien führen.

Es gibt einige Studien, die darauf hindeuten, dass die Aufnahme großer Mengen von Sojaprotein vor Osteoporose schützt. Die in den Proteinen enthaltenen Isoflavene können bei prämenopausalen Frauen den Abbau von Kalzium aus den Knochen der Lendenwirbelsäule verhindern. Auch die Saponine tragen zur Erhaltung der Knochenstärke bei. Das Paradoxon, dass die japanische Kultur zwar wenig Natrium zu sich nimmt, aber dennoch selten an Osteoporose erkrankt, veranlasst die Forscher zu der Annahme, dass sich ein hoher Sojakonsum direkt auf die Knochenfestigkeit auswirkt.

Japanische Frauen haben nicht nur eine niedrige Osteoporoserate, sondern aufgrund ihrer sojaproteinreichen Ernährung auch bemerkenswert niedrige Raten von Brust- und Prostatakrebs im Vergleich zu Amerikanern. Isoflavene wie Genisten, Daidzein und Glycitein haben in Kombination mit Phytinsäure starke antioxidative Eigenschaften und können durch freie Radikale verursachte Zellschäden rückgängig machen.

Die Forschung zu Sojaprotein ist noch nicht abgeschlossen. Bisherige Studien deuten darauf hin, dass der Verzehr einer moderaten Menge an Sojaprotein von Vorteil ist. Da es von Natur aus cholesterinfrei und fettarm ist und einen hohen Gehalt an Antioxidantien aufweist, ist Sojaprotein eine echte Alternative zu Fleischproteinen.

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere