Wie kann man in 7 Tagen 5 Kilo abnehmen?


Wie kann ich in 7 tagen 5 kilo abnehmen??? Wer möchte das nicht? Schnell schlank werden, ohne Sport zu treiben. Laut Statistik kämpft bereits jeder 2. Deutsche mit überflüssigen Pfunden. Bei den Kindern ist es jedes 5. Kind, das mit Übergewicht zu tun hat. Leider ist die Tendenz steigend und das seit Jahren. Der häufigste Grund für Übergewicht ist eine falsche und unausgewogene, Ernährung mit zu großen Portionen in Kombination mit Bewegungsmangel. Aber auch genetische Veranlagungen müssen hier in Betracht gezogen werden. Ebenfalls betrifft es gerade Frauen, die nach der Geburt schnell wieder schlank werden möchten. Die Folgen des Übergewichts können sein:

  • Herz-Kreislaufbeschwerden
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Kreuz-, und Gelenkschmerzen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall und Durchblutungsstörungen.

Auch Essstörungen wie beispielsweise Anorexie und Bulimie können zu Übergewicht führen und Untergewicht verursachen.

Wie kann man in 7 Tagen 5 Kilo abnehmen?

Verschiedene Methoden, die ein schnelles Abnehmen ermöglichen sollen:


1. Die sogenannten Fettbinder.

Beispielsweise die XLS-Medical Direct Sticks, die einen effektiven und nachhaltigen Effekt versprechen. Es heißt, dass die Ess- und Lebensgewohnheiten kaum merklich umgestellt werden müssen. Bei der regelmäßigen Einnahme von mindestens 4 Wochen sollen sich erste Erfolge schon nach kurzer Einnahmezeit einstellen. Die Fettbinder Direct Sticks werden als sehr gut verträglich angepriesen.

Abnehmen: 5 Kilo in 7 Tagen


So verlierst du in 7 TAGEN bis zu 5 KG ohne Diäten!



2. Die 90-Tage-Diät von Mojca Poljanek und Breda Hrobat

Bei dieser von Erfolg gekrönter angepriesener Diät, die ohne JoJo-Effekt vonstattengehen soll, müssen Sie auf kein einziges Nahrungsmittel verzichten. Dieses Ernährungsprogramm vermittelt dem Nutzer einen Weg dem eigenen Körper zuzuhören. Dementsprechend können sie ihre Ernährung umstellen und werden körperlich wieder etwas aktiver. Es heißt, dass viele Teilnehmer die 90-Tage-Diät als das Richtige für sich gefunden haben. Davon sollen beneidenswerte Erfolge berichten. 

Praktisch handelt es hier um keine Diät, sondern mehr um die richtige Art sich gesund zu ernähren. Es werden im Programm ausgewogene Mahlzeiten angeboten ohne zu hungern. Der Stoffwechsel soll besser reguliert werden, überflüssige Pfunde verschwinden und das allgemeine Wohlbefinden soll sich steigern. Nach wenigen Wochen sollen sich mehr Leistungsfähigkeit, Gesundheit und gute Laune einstellen.

3. Die Null Diät?

Das Zeitalter der kleinen Kleidergröße lässt die Null Diät boomen. Wer sich mit dieser Radikal-Gewichtskur beschäftigt, will schnell viel Gewicht verlieren und das in möglichst wenig Zeit. Null Diät heißt im wörtlichen Sinne: Es wird keinerlei Nahrung zu sich genommen und der Körper soll, was die Energiezufuhr betrifft sich der eigenen Fettreserven bedienen und damit und die kleinen Pölsterchen zum Schmelzen bringen. 

Verliert der Körper 1 Kilo Fett, wurden etwa 9 000 Kilokalorien verbraucht. Es heißt, wenn jemand seine Energiezufuhr von täglich 2 000 Kilokalorien auf 0 herunterreduziert, verliert dieser in nicht mal fünf Tagen ein Kilogramm Körperfett. Doch diese Rechnung geht meist nicht im Sinne des Nutzers auf. Wer seinem Körper eine Null Diät aussetzt, verschafft diesem erst mal puren Stress. Der Körper schüttet Stresshormone aus und Heißhungerattacken sind die Folge. 

Ein übergroßer Appetit auf Zucker und Fett entsteht, der selbst willensstarke Menschen umhauen kann. Sogenannte Fressattacken werden nach Phasen des Fastens beobachtet. Radikales fasten bedeutet für den Körper auch keine Proteine, Vitamine, und andere wichtigen Nährstoffe zu bekommen.

Mangelerscheinungen können das Haar ausfallen lassen und Sehstörungen können die Folge sein. Der Körper merkt sich diese Tortour und fängt der Fastende wieder an, ganz normal zu essen, legt der Körper Fettreserven an – für künftige Notzeiten eine an. Dies kann dafür sorgen, dass viele Menschen nach nur relativ kurzer Zeit nach ihrer Diät mehr wiegen als zuvor. Also hier bitte Abstand nehmen!

Abnehmen mit EMS einer neuen Trainingsform

Viele Fitnessstudios bedienen sich mittlerweile dieser neuen Trainingsmethode und setzen Maßstäbe. Über einer Spezial-Weste mit passenden Gurten für Arme und Beine sowie Gesäß erhält der Körper niederfrequente elektrische Impulse. Hier geht es um Methodik und Belastung sowie Effizienz. Muskeln benötigen angeblich Reize, um aktiviert zu werden. Im Alltag geschieht dies über das zentrale Nervensystem und über das Rückenmark. 

Durch die Nervenfasern werden Informationen an die entsprechenden Muskeln weitergegeben – diese körpereigenen Reize sind von sogenannter elektrischer Natur. EMS ist vergleichbar nichts anderes. Es fördert eine Reduktion von Körperfett und damit Körpergewicht und das angeblich anhaltend. Eine hohe Stoffwechselaktivität während und auch nach dem EMS-Training soll einen hohen Arbeitsumsatz bewirken. Dies trägt Sorge für den nachhaltigen Aufbau von fettfreien Muskelmassen. 

Bei Frauen wurde eine Abnahme des Körperumfangs festgestellt an Problemzonen wie: Hüfte, Taille, und Oberschenkel. Brust und Arme zeigten eine gleichzeitige Straffung des Gewebes an. Bei Männern soll das EMS-Training zu Reduktionen an der Taille geführt haben bei gleichzeitiger Konstanz und leichter Zunahme der Gesäßmuskulatur. Ein deutlicher Zuwachs an Brust, Rücken, Arme und Beinen.

Fazit:

Wer wissen möchte, ob er Übergewicht hat, kann dies schnell durch einen Body-Mass-Index-Rechner feststellen lassen. Der psychische Leidensdruck von übergewichtigen Menschen ist meist groß. Der Markt, der angebotene Diäten bereithält auch … es ist Vorsicht geboten. Betrachten Sie Versprechen von schnellen Erfolgen immer kritisch. Wenn Sie unter starkem Übergewicht leiden, empfiehlt es sich grundsätzlich mit einem Arzt oder Ernährungsberater zusammenzuarbeiten. Eine ständige Kontrolle hilft eher zu einer dauerhaften und gesunden Gewichtsabnahme. Wenn im Rahmen einer Ernährungsumstellung dann auch noch Sport getrieben werden soll, ist mit einem qualifizierten Trainer an der Seite viel getan.

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere